Wirtschaftsverband will Urlaub streichen

Arbeit

Die deutschen Arbeitnehmer sollen künftig zwei Wochen Urlaub weniger pro Jahr machen!

Die Forderung kommt von der Vorstandsvorsitzenden des Unternehmerverband mittelständische Wirtschaft Ursula Frerichs: „Sechs Wochen sind zuviel, vier Wochen reichen völlig aus."
Begründung: Deutschland liege bei den Urlaubstagen weltweit an der Spitze, die Beschäftigten hätten im Verhältnis zu anderen Ländern immer noch doppelt so viele freie Tage.
Ursula Frerichs: „Wir müssen unsere Besitzstände zurückschrauben, könnten die Vier-Wochen-Regelung 2011 auf Probe einführen, um den Aufschwung zu unterstützen." Es sei „nicht nachzuvollziehen, dass Firmen Zeitarbeitskräfte einstellen müssen, während der eine oder andere Angestellte in seiner Urlaubszeit schwarz arbeitet."
Auch der Bundesverband mittelständische Wirtschaft ist für eine zeitweise Absenkung des Urlaubsanspruchs – auf fünf Wochen. Das sei auch wegen des akuten Fachkräftemangels erforderlich, argumentiert BVMW-Präsident Mario Ohoven.

 
 

Nachrichten

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

Ein Service von websozis.info

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001345055 -

Besucher:1345056
Heute:22
Online:1